Wednesday, July 04, 2007

Johannisbeerkuchen

Wir haben vor einigen Wochen Erdbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren auf einem Bauernhof selber gepflückt. Vieles davon haben wir natürlich einfach so gegessen. Von den Erdbeeren habe ich verschiedene neue Konfitüresorten mit neuen Geschmackrichtungen ausprobiert. Zum Beispiel Erdbeerkonfi mit Rosensirup oder Erdbeerkonfitüre mit ganzen Erdbeeren. Bei dem Letzteren hatte ich eher Probleme die natürliche Farbe der Erdbeeren zu behalten.
Aus den Johannisbeeren wollte ich zwar auch Konfitüre machen aber irgendwie war ich so fixiert auf neue Aromenkombinationen, dass wir während meiner nicht zufriedenstellenden Probierphase eher die meisten Johannisbeeren einfach so gegeessen hatten. Eine Portion der Johannisbeeren habe ich für diesen Kuchen verwendet. Eigentlich mag ich es nicht so sehr wenn man Beeren (z.B. Erdbeeren oder Himbeeren) backt. Sie schmecken frisch so gut, dass man ihnen durch das Backen nur unrechtes tut -finde ich. Es gibt auch Beeren, bei denen ist es vollkommen ok, dass man sie im Kuchen mitgebacken geniesst, wie die Johannisbeeren oder Heidelbeeren.

Ursprünglich war das Rezept für ein Blech gedacht und mit 500 g Mehl und nur 2 Eiern. Mit einigen kleineren und größeren Veränderungen kam als Ergebnis ein leckerer Kuchen, den wir alle gemocht haben heraus. Unser Kuchen ist in einer Tarteform gebacken.

Johannisbeerkuchen
120g weiche Butter
125g Zucker
(habe Rohrzucker verwendet)
1 Packung Vanillezucker oder 2 Tropfen Vanille-Aroma
3 Eier
etwas Salz
250g gemahlene Haselnüsse
50g Mehl
1 TL Backpulver
1-2 EL Milch

500g Johannisbeeren

abgespült und von den Rispen befreit
2 EL Zucker

- Johannisbeeren mit 2 EL Zucker mischen und wegstellen.
- Butter mit dem Mixer schaumig rühren. Nach und Nach Zucker, Vanillezucker, Eier und Salz hinzugeben.
-Gemahlene Haselnüsse, Mehl und Backpulver mischen. Und langsam in die Eiermasse unterrühren. Je nach Bedarf des Teiges 1-2 EL Milch untermischen.
-Teig in eine gebutterte Tarteform streichen. Johannisbeeren auf den TEig verteilen.
- Im vorgeheizten Backofen bei 200° 30-35 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker servieren.
Guten Appetit!


6 Comments:

Anonymous kulinaria katastrophalia said...

Die Auflösung der Bilder ist extrem hoch, so dass die bei uns nicht richtig dargestellt werden. 500x500 reichen allemal.

7/04/2007 1:33 PM  
Blogger Dilek'ce said...

Hi,
hmmmmmm??!! Meinst du etwa alle Bilder oder nur die Letzten? Weil eigentlich haben sie alle die Breite 400px und die Höhe weiß ich jetzt nicht auswendig. Aber eigentlich so in dem vom dir vorgestellten Größenrahmen also. Komisch...

7/04/2007 1:38 PM  
Anonymous kulinaria katastrophalia said...

Also die Bilder haben (laut opera-browser) 1.200 x 1.600 Pixel. Bei kleineren bildschirmen wird das dann in einer unscharfen Auflösung angezeigt; war auch schon bei anderen Bildern - aber nicht bei allen. Mit dem kostenlosen und nur empfehlenswerten IrfanView lässt sich das problemlos korregieren. Das Anschauen wird dann doch etwas gestört;-)

7/04/2007 7:44 PM  
Anonymous Ulrike said...

Und wo bleibt das Rezept?

7/04/2007 8:10 PM  
Blogger Dilek'ce said...

Hallo Kulinaria,
ok habe jetzt verstanden, woran das Problem liegt. Ich werde versuchen eine Lösung dafür zu finden!
Habe noch nie Probleme dieser Art auf meiner Hauptseite gehabt. Da habe ich 1000 Leute pro Tag. Da ich die Bilder eigentlich nur rüber hole möchte ich sie nicht nochmal bearbeiten. Dann würde ich wahrscheinlich überhaupt nicht mehr Posts hier veröffentlichen können. Aber ich werde an der Lösung arbeiten! Bilder sind schon sehr wichtig, da ich kaum Rezepte hier veröffentliche.

Hallo Ulrike,
habe das Rezept beigefügt:) Nur weil es Dich interessiert hat:)

7/05/2007 10:57 AM  
Anonymous Ulrike said...

Mich interessieren doch alle deine Rezepte, das weißt du doch! Ich koche die doch auch nach ;-)

Vielen Dank!

7/06/2007 7:07 PM  

Post a Comment

<< Home